DAS AKTUELLE PROGRAMM

PROGRAMM SEPTEMBER 2015 – NOVEMBER 2016

 

Peter GyslingMontag, 16. Januar.30 Uhr
2017, 19 Russland – Schwierige Balance zwischen Lebensalltag und Grossmacht-Inszenierung

Referent: Peter Gysling

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Auslandskorrespondent des Schweizer Radios und Fernsehens (SRF) in Russland, in der Ukraine, im Kaukasus und in Zentralasien verfasst Peter Gysling Kommentare und Analysen zur aktuellen Entwicklung in diesen Regionen. Sein Referat gibt Einblick in das heutige Russland und beleuchtet verschiedene Facetten von Aufbruch und Öffnung sowie von Willkür und Krisen.

 

claudia Sifrig kleinMontag, 20. März 2017, 19.00 Uhr
Urban Gardening:  Der Gemüsegarten auf dem Balkon
Referentin: Claudia Sifrig

Träumen Sie vom eigenen Bio-Gemüsegarten auf dem Balkon? Von Gurken, die sich dem Balkongeländer entlang winden, Kohlrabi und Salat in alten Weinkisten, Kartoffeln im Topf und vielem mehr? Die Emmer Gärtnerin Claudia Sifrig gibt Ihnen an diesem Abend einen Einblick  in die Welt des Urban Gardening und eine Fülle konkreter Tipps und Anregungen.

 

Forum_Trinkwasser_Wassertest__2_Montag, 15. Mai 2017, 19.00 bis ca. 20.30 Uhr
Unser Trinkwasser: Das Wasserschloss Emmen
Referent: Adrian Schön, Leiter Bereich Wasserversorgung Emmen

Wasser ist unser Lebenselixier Nummer 1. Woher beziehen wir unser Wasser und reicht dieses in naher und weiterer Zukunft für die wachsende Gemeinde Emmen aus? Wie gehen wir sinnvoll und ökologisch korrekt mit dieser wertvollen Ressource im täglichen Leben um? Das sind Fragen, die uns an diesem Abend beschäftigen. Wir werden vor Ort Einblick in das Wasserreservoir Schluchen erhalten und viel Wissenswertes über das Wasserschloss Emmen erfahren.

 

Rolf_Maegli_2016Samstag, 29. April 2017, 14.00 Uhr
Rathausen – ein Ort erzählt seine Geschichte.
Referent: Rolf Maegli, Direktor der Stiftung für Schwerbehinderte SSBL

Rathausen steht stellvertretend für prägende Epochen des Kantons Luzern: ab 1250 Kloster der Zisterzienserinnen, Kulturkampf 1848, erstes Lehrerseminar, Lazarett der Bourbaki-Armee, Pockenspital, ab 1883 Erziehungsanstalt mit der Geschichte der Übergriffe, bis hin zur Gegenwart mit den Neubauten der Stiftung für Schwerbehinderte SSBL.

Rolf Maegli führt durch das renovierte Kloster und vermittelt Geschichten aus Rathausen.

 

Hotel MamaMontag, 23. Oktober 2017, 19.30 Uhr
Selbständige junge Erwachsene – und noch im Hotel Mama!? Referent: Feigel Jürgen, Familientherapeut und Mediator

Schlechtere Arbeitsaussichten, Arbeitsplatzunsicherheit und sich verlängernde Ausbildungswege, verteuerte Wohnbedingungen oder vielleicht Bequemlichkeit? – junge Erwachsene bleiben länger im Hotel Mama!

Jürgen Feigel, Emmen, Autor eines Buches zu diesen Themen wird die Problemlage der jungen Menschen erläutern und aufzeigen, welche Wirkungen Hotel Mama auf das gesamte soziale Gefüge hat.

 

Was das LebenSonntag, 12. November 2017, 10.30 Uhr
Was das Leben mit der Liebe macht
Eine wahre Liebesgeschichte, die in Emmenbrücke spielt
Es liest: Autor Erwin Koch

Erwin Kochs Kurzgeschichten beruhen auf wahren Begebenheiten. Er trifft die Menschen und erzählt ihr Schicksal nach.

Der Journalist und Schriftsteller ist berühmt für seine Detailtreue in Reportagen. Er wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem zweimal mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis.

 

Programm der letzten Jahre

 

 

Share Button

Forum Gersag erhält Werk- und Förderbeitrag der Albert Koechlin Stiftung AKS

 

AKS2Unter den dieses Jahr von der Albert Koechlin Stiftung mit Werk- und Förderbeiträgen Ausgezeichneten ist auch das Forum Gersag – die Volkshochschule Emmen: Sie erhielt einen Werk- und Förderbeitrag fürs Projekt „Elternbildung“.

Die Wurzeln des Forum Gersag reichen ins Jahr 1960 zurück. Damals wurde unter dem Namen „Blick in die neue Welt“ die Sektion der Volkshochschule Emmen gegründet. Die damaligen Ziele waren beispielsweise, das kulturelle Angebot in der Gemeinde Emmen zu bereichern, aktuelle Gegenwarts- und Zukunftsfragen zu thematisieren oder gemeindeinterne Begegnungen zu ermöglichen. Themen, die sich der Verein auch heute noch auf die Fahne schreibt.

Mit dem von der AKS ausgezeichneten Projekt „Elternbildung“ ermöglicht das Forum Gersag Begegnungen auf verschiedenen Ebenen: Einerseits will es Vereine oder Gruppierungen mit Bildungsangeboten untereinander vernetzen. „In der Gemeinde Emmen bieten viele verschiedene Vereine und Personen gute und interessante Angebote für Eltern an. Jedoch arbeitet jeder für sich, Vernetzung und Austausch untereinander fehlen, und die Zielgruppen werden teilweise kaum erreicht“, sagt Karin Saturnino, Co-Präsidentin des Vereins Forum Gersag. Dies will das Forum Gersag ändern: Zu einer Kick-off-Veranstaltung Anfang November sind an die fünfzig Bildungsakteure und -akteurinnen eingeladen. Mit professioneller Moderation soll herausgefunden werden, welche Angebote in Emmen existieren und was es allenfalls noch braucht. Die Angebote sollen Eltern aus allen gesellschaftlichen Schichten ansprechen, unabhängig von Herkunft und Bildungshintergrund. „Schön wäre, wenn sich aus dieser Veranstaltung beispielsweise Austauschgruppen entwickeln, die sich regelmässig treffen. Oder vielleicht entschliesst man sich, eine gemeinsame Plattform für die Oeffentlichkeitsarbeit zu schaffen. Alles ist offen.“ Klar ist: Gemeinsam ist man stärker, erreicht Interessierte besser und gezielter. „Mit unserer Initiative möchten wir einen nachhaltigen Beitrag leisten zur Vernetzung von in Emmen agierenden Vereinen, in Emmen lebenden Familien und zur Integration von Zugezogenen“, fasst Karin Saturnino das Ziel des Projekts „Elternbildung“ zusammen.

Share Button